de en

Übersicht über die Gremien

Hier haben wir für dich die Gremien zusammengestellt, die unsere Fachschaft besetzt.

Im Folgenden werde ich die einzelnen Gremien auflisten, wobei in Klammern hinter dem Namen die Anzahl der studentischen VertreterInnen + die Anzahl der StellvertreterInnen (manchmal haben auch diese Rede, aber kein Stimmrecht) aufgeführt wird. Bei fachschaftsübergreifenden Gremien stehen in eckigen Klammern die entsprechenden Zahlen für VertreterInnen unserer Fachschaft, die Zahlen in den runden Klammern beziehen sich dann auf die Gesamtzahl der studentischen VertreterInnen.

Prüfungsausschuss (PA) Mathematik, Physik bzw. Informatik (je 2+2)

Diese Ausschüsse beschäftigen sich mit der Erstellung, Auslegung und eventuell Änderung der Bachelor-, Master- bzw. Diplomprüfungsordnungen der jeweiligen Studiengänge. Dazu gehören auch Entscheidungen über Anerkennung von Studienleistungen und Einsprüche gegen Prüfungen und Prüfungsergebnisse.

Fachkomission (FK) Mathematik, Physik bzw. Informatik (je 2+2)

Die Fachkomissionen Mathematik und Physik sind paritätisch besetzt und diskutieren in der Regel nur über fachinterne Themen. Hier werden Vorschläge oder Stellungnahmen an andere Gremien (z.B. PA oder FBR) abgegeben. Auch wenn dieses Gremium nichts selber beschließt wird hier die wichtige Vorarbeit geleistet. Die hier erarbeiten Vorschläge werden auf ihrem weiteren Weg meist nur noch abgestimmt und seltener noch diskutiert. In dem einer Fachkomission ähnlichen Fachausschuss Informatik sitzen alle Informatik-Profs. Auch wenn diese dieselben Kompetenzen wie in der Mathematik oder der Physik hat, ist durch Beteiligung aller Profs die Wahrscheinlichkeit noch höher, dass die hier erarbeiteten Vorschläge angenommen werden. Deshalb hat diese Komission auch tatsächlich was zu sagen. Thematisch entspricht der Fachausschuss Informatik den Fachkommissionen Mathematik bzw. Physik.

Haushalts- und Strukturkomission (HSK) (2+2)[1+1]

Hier wird der Haushalt des Fachbereiches beschlossen (muß dann noch im Fachbereichsrat abgesegnet werden) und über Umverteilung und Neubeantragung von Stellen entschieden.

Satzungskomission (2+2)[1+1]

Wenn es nötig wäre, würde dieser Ausschuß eine Satzung für den Fachbereich neu ausarbeiten bzw. dazu notwendige Ergänzungsordnungen erstellen.

Graduiertenförderungskomission (2+2)[1+1]

Hier werden DoktorandInnen für Stipendien vorgeschlagen. Über die Vorschläge wird dann endgültig in der hochschulweiten Graduiertenförderkommision beschlossen.

Zwischenprüfungsausschuss (ZPA) (2+2)[1+1]

NEIN, das ist nicht das Zentrale Prüfungsamt, sondern quasi der Diplomprüfungsausschuß für die Lehrämter. Deswegen sitzen LehramtsstudentInnen unserer Fachschaft drin.

Berufungskomissionen

Die werden einberufen, wenn ein Prof die Uni verläßt und die Stelle neu besetzt werden soll. Dabei gibt es für jede Stelle eine eigene Komission. Die Berufungskomissionen arbeiten einen Ausschreibungstext aus, sichten die Bewerbungen, wählen ein paar Leute aus, die dann zu Vorträgen eingeladen werden, hören sich die Vorträge an, sprechen mit den BewerberInnen und geben schließlich eine Liste mit in der Regel drei Vorschlägen ab. Es gibt meistens entweder zwei oder drei studentische VertreterInnen.

Qualitätsverbesserungskommission (QVK) (7+5) [3+3]

Es gibt keine größere Umstellung an einer Hochschule, ohne dass mindestens eine neue Kommision dazu kommt. Hier wird über die Verteilung der Qualitätsverbesserungsmittel im Fachbereich gesprochen und entschieden. Wie bei den meisten Gremien wird die Vorarbeit hier in den Fachkommissionen, den Qualitätsverbesserungsmittelkommissionen der Fächer, auf dem Flur, während der Vorlesung aber in unseren Fächern immer im Gespräch zwischen Profs und Studis geleistet. In der Kommision wird dann meistens nicht über den Inhalt der Anträge diskutiert, sondern ob diese den Richtlinien entsprechen. Sollte aber die Fachgrupppe XY es doch geschafft haben einen neuen Porsche für den Fachgruppensprecher zu beantragen, kann man das hier verhindern. Immerhin haben wir die Mehrheit.

Kommission für Lehre (KfL) (2+2)

Ein besonderes Konstrukt innerhalb der Fachgruppe Informatik. Diese Kommission ist ausschließlich für Angelegenheiten zuständig, die direkt mit der Lehre für Studierende der Informatik zusammenhängen. Hier werden Umstellungen des Curriculums, Änderungen der Prüfungsordnungen oder akute Problematiken wie zum Beispiel die Abbrecherzahlen behandelt.

Kommission für Servicelehre (KfSl) (2+2)

Die KfSl existiert ebenfalls nur in der Informatik. Sie erfüllt in etwa den gleichen Zweck, wie ihre Schwester-Kommission, die KfL, behandelt jedoch lediglich Angelegenheiten, die die Servicelehre betreffen. Das meint Vorlesungen, Praktika und ähnliches, die für Studiengänge außerhalb der Informatik – zum Beispiel im Rahmen eines Nebenfaches – abgehalten werden.