de en

Informationen zu den Belästigungsfällen

Posted on Mo, 29. April 2024 in Allgemein

Update am 06.06
Das Hausverbot ist am 23.05 ausgelaufen, aber er hat für das Semester kein Zugriff auf Moodle/RWTHOnline mehr. Nach einem Gespräch heute mit der Rechtsabteilung und der Fachgruppe bewegt sich wieder im Hintergrund etwas.

  • Ruft die Hochschulwache, wenn er ankündigt vor dem Gebäude zu lauern. Sie würden vorbei kommen und selber die Polizei für den Platzverweis rufen.
  • Schickt unbedingt Screenshots mit Datum, Uhrzeit, Gruppennamen, Mitgliederanzahl nun an die Fachgruppe: fgref@informatik.rwth-aachen.de.
  • Stellt eine Anzeige gegen seine Taten. Dafür haben wir eine private Vernetzungsgruppe erstellt, die ihr auf Anfrage beitreten könnt.
  • Geht weiterhin in Chats nicht auf ihn ein und bannt ihn.

Es tut uns leid, dass auch unsererseits es länger still war. Wir haben eure Nachrichten der Rechtsabteilung weitergeleitet und seit dem Gespräch heute hoffen wir, dass zeitnah was passiert.

Update am 30.04
Die Person hat ein Hausverbot auf dem gesamten RWTH-Gelände für drei Wochen bekommen. Falls jemand diese trotzdem auf dem RWTH-Gelände sieht, dann sollte sofort die Hochschulwache gerufen werden.
Ansonsten gilt weiterhin, dass weitere Vorfälle gemeldet werden sollten (siehe unten).

Liebe Studis der Fachschaft I/1,

wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt gibt es mehrere Nummern in Chats, die frauenfeindliche Nachrichten in den Gruppen geschrieben haben und privat Frauen mit Anrufen und Nachrichten vollgespamt wurden. Sehr wahrscheinlich gehören all diese Nummern zu der selben Person. Die Hochschulwache und die Rechtsabteilung sind über den Fall informiert und wir sind jetzt bemüht, dass das Ganze so schnell voran geht, wie möglich. Wir haben die Beweise, die wir bereits bekommen haben, an diese beiden Stellen weitergeleitet. Danke an die Leute, die uns die Sachen zukommen lassen haben.

Wir empfehlen in der Zwischenzeit die Profilbilder nicht öffentlich eingestellt zu haben (z.B auf "Nur meine Kontakte").

Solltet ihr weitere Sachen haben (seien sie auch noch so klein) leitet sie bitte an recht@zhv.rwth-aachen.de weiter. Falls ihr bereit seid mit euren Namen auszusagen, gibt das bitte mit an. Nachweise zur Identität der Person sind besonders hilfreich. Wenn ihr anonym bleiben wollt könnt ihr es uns über fsmpi.eu/beschwerde schicken. Falls es auf den Beweisen/Screenshots nicht erkennbar ist schreibt bitte auch das Datum dazu.

Eine weitere Anlaufstelle, an die ihr euch wenden könnt, ist die Fachgruppenreferentin der Informatik.

Außerdem weisen wir auf die kostenlose Rechtsberatung vom AStA hin, von dem ihr zusätzlich Gebrauch machen könnt, falls ihr persönlich eine Anzeige stellen wollt. Eine Anzeige kann online ausgefüllt werden. Schreibt uns an, falls ihr Hinweise für ein Kontaktverbot haben wollt.

Bitte begeht KEINE Selbstjustiz und versucht nicht mehr Beweise zu "generieren". Das sorgt im Zweifel nur dafür, dass sich die Täter-Opfer Rolle umkehrt. Wenn er euch schreibt, blockiert ihn und geht nicht auf ihn ein. Wenn etwas auf dem Campus passiert ruft den Hausmeister, worüber sofort die Hochschulwache unter +49 241 80 94250 oder intern 113 kontaktiert wird. Im Notfall auch die Polizei rufen. Bitte leitet auch keine vermeintlichen Bilder oder andere Dokumente mit Klarnamen umher. Wir wollen nicht, dass jemand bei dem Versuch ihn zu "überführen" auf einmal von ihm belangt werden kann. Es ist auch eure Mental Health nicht wert.

Bei dem Stichwort Mental Health, wenn euch die Situation belastet, könnt ihr euch bei der Psychologischen Beratung der RWTH melden. Der Termin sollte dabei nicht über den auf der Webseite angezeigten Kalender erfolgen, sondern direkt telefonisch mit den Berater*innen (Frau Platt). Außerdem gibt es die studentische Seelsorge und die bundesweite Telefonseelsorge 08001110111. Die gesamte Situation ist belastend und wir sind bemüht, dass das Ganze sich möglichst schnell klärt.

Stay Safe
Das Kollektiv eurer Fachschaft I/1