Vor dem Studium

Die Informationen auf dieser Seite sollen euch dabei helfen, euren Weg nach Aachen und an die RWTH zu finden, ohne das ihr bereits vor Beginn eures Studiums ins Stolpern geratet.

Wohnungen

Wie in den meisten Universitäts- und Großstädten ist auch in Aachen bezahlbarer Wohnraum knapp. Damit ihr trotzdem ein Dach über eurem Kopf findet solltet ihr die folgenden Dinge beachten:

Wohnheime: Das Studierendenwerk Aachen betreibt eine ganze Reihe an Wohnheimen,welche über die Stadt verteilt sind. Eine Liste der Wohnheime findet ihr hier. Auf der Seite findet ihr außerdem viele weitere Informationen zu Wohnheimen und wie ihr euch darauf bewerbt. Bei der Bewerbung solltet ihr einplanen, dass es meist ca. ein halbes dauert, bevor ihr einen Platz bekommt. Ihr solltet euch also möglichst früh um einen Platz dort bemühen.

Lage: Damit ihr eine passende Wohnung findet, solltet ihr euch auch kurz Gedanken über die Erreichbarkeit machen. Die Uni erstrekt sich vom Stadtzentrum (wo ihr den Großteil eures Bachelorstudiums verbringen werdet) nach Nordwesten. Insbesodere im späteren Studium verlagert sich dies aber immer mehr in die entsprechenden Gebäude in Richtung Stadtrand. Das Studentenwohnheim Bayernallee im Süden ist also z.B. nicht die beste Wahl und eher für FH-Studierende gedacht.

Die Suche: Zum Einen habt ihr die Möglichkeit euch im Internet auf gängigen Seiten (z.B. wg-gesucht.de, immobilienscout24.de, immowelt.de, etc.) auf die Suche zu machen, zum Anderen könnt ihr Zeitungsanzeigen (Aachener Zeitung, "Annonce") durchgehen. Von der Stadt Aachen gibt es die Initative "Extraraum", welche Studierenden Wohnungen vermittelt. Weitere Möglichkeiten, für die kreative Wohnungssuche sowie nützliche Links findet ihr auf der Seite des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA).

Studieninformationstage

Studieninfotage dienen euch dazu herauszufinden, ob ein bestimtes Fach zu euch passt. Insbesondere ist in der Physik der Besuch des Studieninformationstages verpflichtend, da die Physik-Institute möchten, dass niemand mit falschen Vorstellungen sein Studium beginnt. Falls ihr also vorhabt Physik zu studieren, müsst ihr im Mai/Juni/Juli für einen Tag nach Aachen kommen. Dort treft ihr unter Anderem auch Leute aus unserer Fachschafft, die euch all eure Fragen beantworten und ggf. bei Problemen beraten können.

Vorkurse

An der RWTH gibt es Vorkurse für Mathematik (fächerübergreifend), Informatik und Physik sowie für ein paar weitere Fächer. Sie können euch helfen, euer Wissen nochmal zu vergegenwärtigen und ihr lernt schonmal die wichtigsten Orte der Uni (Hörsäle, Mensa, Haltestellen, etc.) kennen. Welche davon ihr aus welchen Gründen unserer Meinung nach besuchen solltet erläutern wir im folgenden:

Mathematik: Der Mathe-Vorkurs ist der Vorkurs. Er erstreckt sich über den gesamten September und ist für die Studierenden aller Fächer gedacht. Zum Einen werden dort eure Kenntnisse der Mathematik auf den gleichen Stand gebracht (Bildung ist Ländersache und so ...) und zum Anderen werdet ihr an die Lehre und den Alltag der Uni gewöhnt. Es gibt dabei Vorlesungen -welche alle Fächer gemeinsam haben- und Übungen, die nach Fächern sortiert darauf aufbauen. Diese Übungen sind der perfekte Ort, um eure Kommilitonen kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen. Aufgrund des noch recht geringen Tempos und der Tatsache, dass ihr die meisten Inhalte vielleicht schonmal gehört habt, bleibt euch außerdem genug Zeit, um die Stadt zu erkunden und Partys zu besuchen. Falls ihr die Zeit dazu habt, empfehlen wir euch diesen Vorkus definitiv.

Informatik: Dieser Vorkurs richtet sich an Leute mit wenig bis gar keiner Erfahrung im Programmieren und ist dabei ebenfalls fächerübergreifend, sofern sinnvoll. Wenn man im Studium das Programmieren lernen möchte (was sich für alle unsere Fächer anbietet) ist dieser Vorkurs sicherlich eine Überlegung wert, es gibt jedoch auch den fächerübergreifenden Kurs "Programmieren für alle". Dieser wird semesterbegleitend angeboten und hat eine ähnliche Zielgruppe.

Informatik im Sommer: Dieser Vorkurs findet zu Beginn des Sommersemesters statt und ist teilweise verpflichtend. Er bringt den Teilnehmenden Inhalte aus dem Wintersemester (Programmierung, fortgeschrittene Mathematik, ...) kompakt bei und hilft somit gegen die veränderte Fächerreihenfolge die man hat, wenn man zum Sommersemester anfängt. Er ist somit ebenfalls empfehlenswert.

Physik: Dieser Vorkurs heißt "Mathematische Methoden der Physik" und sein Name beschreibt ihn schon ganz gut. Eure Kenntnisse der Anwendung von Mathematik in der Physik (z.B. Integralrechnung, Statistik) werden hier aufgefrischt, da jedes Abitur Wert auf unterschiedliche Themen legt. Terminlich liegt dieser zweiwöchige Kurs kurz vor Semesterbeginn und hat teilweise zeitliche und inhaltliche Überschneidungen mit dem Mathe-Vorkurs. Nichtsdestotrotz bietet er euch als Physik-Ersti die Möglichkeit andere Leute kennenzulernen, insbesondere da nochmal mehr Physiker/-innen teilnehmen als am Mathe-Vorkurs. Für die Physik ist er daher sinnvoll, für alle anderen irrelevant.

Auf dieser Seite erhaltet ihr weitere Informationen zu diesen und weiteren Vorkursen. Dort könnt ihr euch außerdem anmelden.